News ⁄ Neue Meldungen ⁄ Detailansicht
27.07.2009

Vorreiter im Klimaschutz: PAVATEX investiert in Energie-Effizienz und CO2-Reduktion

- Verdoppelung der Energieeffizienz seit 2001 - CO2-Ausstoß seit 2001 mehr als halbiert - Erhöhung des Anteils erneuerbarer Energien auf fast 50 Prozent

Eine Verdoppelung der Energieeffizienz, die Erhöhung des Einsatzes regenerativer Energieträger auf 48 Prozent und die Halbierung des CO2-Ausstosses seit 2001 – das ist das vorbildliche Ergebnis der zahlreichen Umweltschutzmassnahmen, mit denen sich PAVATEX erfolgreich für den Schutz von Klima und Umwelt einsetzt. Die ressourcenschonenden und energieeffizienten Produktionsverfahren machen die Holzfaserdämmplatten von PAVATEX zu besonders ökologischen Produkten, die dank der Kombination ihrer Dämmwirkung und der Kohlenstoffbindung im Holz gleich doppelten Klimaschutz leisten.

Seit 2008 ISO-14001- zertifiziert

Als führender mitteleuropäischer Anbieter von hochwertigen Holzfaserdämmsystemen für die moderne Gebäudehülle legt PAVATEX höchsten Wert auf ökologisch einwandfreie Produkte und umweltfreundliche Produktionsprozesse. Das Umweltmanagement von PAVATEX wurde 2008 nach der ISO-14001-Norm zertifiziert. Damit erfüllt das Unternehmen nachweislich die weltweit gültigen Kriterien für ein nachhaltiges und umweltbewusstes Management. Über die gesetzlichen Vorgaben hinaus erfüllt PAVATEX zusätzliche Umweltziele und engagiert sich schon lange aktiv für den Schutz von Klima und Umwelt. So ist PAVATEX auch seit 2008 Mitglied in der WWF Climate Group, die sich mit ihren Partnern für eine konkrete Reduktion der CO2-Emissionen einsetzt. „Ökologie und Nachhaltigkeit spielen nicht nur bei unseren Produkten, sondern auch bei deren Herstellung eine besondere Rolle“, erklärt Martin Brettenthaler, CEO PAVATEX. „Dazu zählen die Reduktion des Energiebedarfs, der Einsatz regenerativer Energieträger und die Minimierung jeglicher Umweltbelastungen in der Produktion und der Anwendung unserer Produkte.“

Verdoppelung der Energieeffizienz

Der Erfolg der Klima- und Umweltschutzmassnahmen von PAVATEX zeigt sich besonders deutlich in der Energieeffizienz des Unternehmens. Diese Grösse, in die Faktoren wie der Verbrauch an Strom, fossilen Brennstoffen und regenerativen Energieträgern eingehen, gibt den gesamten Energiebedarf des Unternehmens wieder, bezogen auf ein Jahr. Im Vergleich zum Referenzjahr 2001 mit 100 Prozent Energieeffizienz konnte PAVATEX diesen Wert im Jahr 2009 auf 195 Prozent steigern. Das bedeutet, die Produktionsprozesse bei PAVATEX sind fast doppelt so energieeffizient und damit doppelt so klimaschonend geworden wie noch vor acht Jahren. Die Produktion einer Tonne PAVATEX-Holzfaserdämmplatten verbraucht damit nur noch knapp die Hälfte der bisherigen Energiemenge – eine eindrucksvolle Bilanz und wegweisendes Ergebnis der vorbildlichen Umweltschutzmassnahmen, mit denen PAVATEX mit gutem Beispiel im Kampf gegen die globale Erwärmung vorangeht.

CO2-Ausstoss seit 2001 mehr als halbiert

Neben der Steigerung der Energieeffizienz gehört auch die verstärkte Nutzung regenerativer Energiequellen zum Klimaschutzprogramm von PAVATEX. In seinem Bestreben, den Verbrauch an fossilen Brennstoffen kontinuierlich zu senken, deckt PAVATEX seinen Energiebedarf mittlerweile zu 62 Prozent aus nichtfossilen Energiequellen. Eine eindrucksvolle Bilanz, die das Resultat der langjährigen und umfassenden Umweltschutzmassnahmen des Unternehmens ist. Einen ganz besonderen Meilenstein in den Klimaschutzaktivitäten von PAVATEX stellte die 2008 erfolgte Inbetriebnahme des neuen Biomassekessels am Standort Cham dar. Er versorgt durch die thermische Nutzung anfallender Holzreste das Werk eigenständig mit kostengünstiger und umweltfreundlicher Energie – eine innovative und wegweisende Premiere. „Mit dem Biomassekessel können wir jährlich rund 37.500 Megawattstunden Gas einsparen und damit den CO2-Ausstoss um knapp 7.500 Tonnen pro Jahr verringern“, erklärt Herbert Christen, Direktor Produktion und Technik bei PAVATEX SA. Damit übertrifft PAVATEX auch bei Weitem die mit dem Bundesamt für Umwelt (BAFU) eingegangene Verpflichtung, den CO2-Ausstoss bis 2010 gegenüber dem Jahr 2001 auf 66 Prozent zu senken. „Im Jahr 2008 betrug unser Ausstoss bereits nur noch 43 Prozent im Vergleich zu 2001“, so Herbert Christen. Dieses Jahr wird PAVATEX seinen CO2-Ausstoss sogar auf rund 30 Prozent gegenüber dem Referenzjahr 2001 senken können.

Ressourcenschonende Produktion

Ob Dach, Wand und Boden, ob Neubau oder Sanierung: Wer mit Holzfaserdämmplatten von PAVATEX dämmt, entscheidet sich für besonders klima- und umweltfreundliche Produkte. Denn im Gegensatz zu anderen Dämmmaterialien beträgt der herstellungsbedingte Energiebedarf für die Produktion eines Kilogramms Holzfaserdämmplatte gerade einmal rund 5,5 kWh/kg. Zum Vergleich: Die Produktion der gleichen Menge Glas- oder Steinwolle benötigt elf bzw. 15 kWh/kg, die eines Kilogramms EPS-Schaumstoff sogar 29,2 kWh/kg, wie die ecoinvent-Datenbank vom 18. Juni 2009 belegt. Besonders ökologisch ist dabei die Produktion der Holzfaserdämmplatten bei PAVATEX, die das Unternehmen auf den modernsten Nassfaseranlagen herstellt. Im Nassverfahren werden die thermomechanisch zerfaserten Schwarten, Spreissel und Hackschnitzel nur mit Wasser versetzt und anschließend ohne Zugabe von künstlichen Klebstoffen zur Faserbeleimung, Pestiziden oder Flammschutzmitteln verpresst. Durch die konsequente Optimierung der Prozesstechniken, etwa durch die Realisierung eines geschlossenen Wasserkreislaufs, konnte PAVATEX den produktionsbedingten Energieaufwand weiter verringern und so die ökologische Wertigkeit seiner Produkte noch steigern.

Doppelter Klimaschutz

„PAVATEX-Holzfaserdämmplatten bieten als Baustoffe der Natur nicht nur vielfältige ökologische und bauphysikalische Vorteile, sondern leisten Stück für Stück auch praktischen Klimaschutz“, erklärt Martin Brettenthaler. „Wer mit PAVATEX dämmt, leistet einen vorbildlichen und messbaren Beitrag zur Verbesserung unseres Klimas.“ Denn PAVATEX-Holzfaserdämmplatten sind ideale Kohlenstoffspeicher, die Faser für Faser unser Klima nachhaltig entlasten. Während des Wachstums entziehen die Bäume der Atmosphäre CO2 und speichern Kohlenstoff im Holz. Mit jedem Haus, in das PAVATEX-Holzfaserdämmplatten verbaut werden, entstehen neue Kohlenstoffspeicher, die das Waldareal sozusagen künstlich erweitern und die globale CO2-Bilanz verbessern. Dazu kommt natürlich noch die Dämmwirkung durch die PAVATEX-Holzfaserdämmplatten, die jede Menge Heizenergie einspart und so nochmals den CO2-Ausstoss reduziert.

Vorreiter im Klimaschutz: PAVATEX investiert in Energie-Effizienz und CO2-Reduktion

- Verdoppelung der Energieeffizienz seit 2001 - CO2-Ausstoß seit 2001 mehr als halbiert - Erhöhung des Anteils erneuerbarer Energien auf fast 50 Prozent

Eine Verdoppelung der Energieeffizienz, die Erhöhung des Einsatzes regenerativer Energieträger auf 48 Prozent und die Halbierung des CO2-Ausstosses seit 2001 – das ist das vorbildliche Ergebnis der zahlreichen Umweltschutzmassnahmen, mit denen sich PAVATEX erfolgreich für den Schutz von Klima und Umwelt einsetzt. Die ressourcenschonenden und energieeffizienten Produktionsverfahren machen die Holzfaserdämmplatten von PAVATEX zu besonders ökologischen Produkten, die dank der Kombination ihrer Dämmwirkung und der Kohlenstoffbindung im Holz gleich doppelten Klimaschutz leisten.

Seit 2008 ISO-14001- zertifiziert

Als führender mitteleuropäischer Anbieter von hochwertigen Holzfaserdämmsystemen für die moderne Gebäudehülle legt PAVATEX höchsten Wert auf ökologisch einwandfreie Produkte und umweltfreundliche Produktionsprozesse. Das Umweltmanagement von PAVATEX wurde 2008 nach der ISO-14001-Norm zertifiziert. Damit erfüllt das Unternehmen nachweislich die weltweit gültigen Kriterien für ein nachhaltiges und umweltbewusstes Management. Über die gesetzlichen Vorgaben hinaus erfüllt PAVATEX zusätzliche Umweltziele und engagiert sich schon lange aktiv für den Schutz von Klima und Umwelt. So ist PAVATEX auch seit 2008 Mitglied in der WWF Climate Group, die sich mit ihren Partnern für eine konkrete Reduktion der CO2-Emissionen einsetzt. „Ökologie und Nachhaltigkeit spielen nicht nur bei unseren Produkten, sondern auch bei deren Herstellung eine besondere Rolle“, erklärt Martin Brettenthaler, CEO PAVATEX. „Dazu zählen die Reduktion des Energiebedarfs, der Einsatz regenerativer Energieträger und die Minimierung jeglicher Umweltbelastungen in der Produktion und der Anwendung unserer Produkte.“

Verdoppelung der Energieeffizienz

Der Erfolg der Klima- und Umweltschutzmassnahmen von PAVATEX zeigt sich besonders deutlich in der Energieeffizienz des Unternehmens. Diese Grösse, in die Faktoren wie der Verbrauch an Strom, fossilen Brennstoffen und regenerativen Energieträgern eingehen, gibt den gesamten Energiebedarf des Unternehmens wieder, bezogen auf ein Jahr. Im Vergleich zum Referenzjahr 2001 mit 100 Prozent Energieeffizienz konnte PAVATEX diesen Wert im Jahr 2009 auf 195 Prozent steigern. Das bedeutet, die Produktionsprozesse bei PAVATEX sind fast doppelt so energieeffizient und damit doppelt so klimaschonend geworden wie noch vor acht Jahren. Die Produktion einer Tonne PAVATEX-Holzfaserdämmplatten verbraucht damit nur noch knapp die Hälfte der bisherigen Energiemenge – eine eindrucksvolle Bilanz und wegweisendes Ergebnis der vorbildlichen Umweltschutzmassnahmen, mit denen PAVATEX mit gutem Beispiel im Kampf gegen die globale Erwärmung vorangeht.

CO2-Ausstoss seit 2001 mehr als halbiert

Neben der Steigerung der Energieeffizienz gehört auch die verstärkte Nutzung regenerativer Energiequellen zum Klimaschutzprogramm von PAVATEX. In seinem Bestreben, den Verbrauch an fossilen Brennstoffen kontinuierlich zu senken, deckt PAVATEX seinen Energiebedarf mittlerweile zu 62 Prozent aus nichtfossilen Energiequellen. Eine eindrucksvolle Bilanz, die das Resultat der langjährigen und umfassenden Umweltschutzmassnahmen des Unternehmens ist. Einen ganz besonderen Meilenstein in den Klimaschutzaktivitäten von PAVATEX stellte die 2008 erfolgte Inbetriebnahme des neuen Biomassekessels am Standort Cham dar. Er versorgt durch die thermische Nutzung anfallender Holzreste das Werk eigenständig mit kostengünstiger und umweltfreundlicher Energie – eine innovative und wegweisende Premiere. „Mit dem Biomassekessel können wir jährlich rund 37.500 Megawattstunden Gas einsparen und damit den CO2-Ausstoss um knapp 7.500 Tonnen pro Jahr verringern“, erklärt Herbert Christen, Direktor Produktion und Technik bei PAVATEX SA. Damit übertrifft PAVATEX auch bei Weitem die mit dem Bundesamt für Umwelt (BAFU) eingegangene Verpflichtung, den CO2-Ausstoss bis 2010 gegenüber dem Jahr 2001 auf 66 Prozent zu senken. „Im Jahr 2008 betrug unser Ausstoss bereits nur noch 43 Prozent im Vergleich zu 2001“, so Herbert Christen. Dieses Jahr wird PAVATEX seinen CO2-Ausstoss sogar auf rund 30 Prozent gegenüber dem Referenzjahr 2001 senken können.

Ressourcenschonende Produktion

Ob Dach, Wand und Boden, ob Neubau oder Sanierung: Wer mit Holzfaserdämmplatten von PAVATEX dämmt, entscheidet sich für besonders klima- und umweltfreundliche Produkte. Denn im Gegensatz zu anderen Dämmmaterialien beträgt der herstellungsbedingte Energiebedarf für die Produktion eines Kilogramms Holzfaserdämmplatte gerade einmal rund 5,5 kWh/kg. Zum Vergleich: Die Produktion der gleichen Menge Glas- oder Steinwolle benötigt elf bzw. 15 kWh/kg, die eines Kilogramms EPS-Schaumstoff sogar 29,2 kWh/kg, wie die ecoinvent-Datenbank vom 18. Juni 2009 belegt. Besonders ökologisch ist dabei die Produktion der Holzfaserdämmplatten bei PAVATEX, die das Unternehmen auf den modernsten Nassfaseranlagen herstellt. Im Nassverfahren werden die thermomechanisch zerfaserten Schwarten, Spreissel und Hackschnitzel nur mit Wasser versetzt und anschließend ohne Zugabe von künstlichen Klebstoffen zur Faserbeleimung, Pestiziden oder Flammschutzmitteln verpresst. Durch die konsequente Optimierung der Prozesstechniken, etwa durch die Realisierung eines geschlossenen Wasserkreislaufs, konnte PAVATEX den produktionsbedingten Energieaufwand weiter verringern und so die ökologische Wertigkeit seiner Produkte noch steigern.

Doppelter Klimaschutz

„PAVATEX-Holzfaserdämmplatten bieten als Baustoffe der Natur nicht nur vielfältige ökologische und bauphysikalische Vorteile, sondern leisten Stück für Stück auch praktischen Klimaschutz“, erklärt Martin Brettenthaler. „Wer mit PAVATEX dämmt, leistet einen vorbildlichen und messbaren Beitrag zur Verbesserung unseres Klimas.“ Denn PAVATEX-Holzfaserdämmplatten sind ideale Kohlenstoffspeicher, die Faser für Faser unser Klima nachhaltig entlasten. Während des Wachstums entziehen die Bäume der Atmosphäre CO2 und speichern Kohlenstoff im Holz. Mit jedem Haus, in das PAVATEX-Holzfaserdämmplatten verbaut werden, entstehen neue Kohlenstoffspeicher, die das Waldareal sozusagen künstlich erweitern und die globale CO2-Bilanz verbessern. Dazu kommt natürlich noch die Dämmwirkung durch die PAVATEX-Holzfaserdämmplatten, die jede Menge Heizenergie einspart und so nochmals den CO2-Ausstoss reduziert.

27.07.2009

Kontakt

PAVATEX SA 

Rte de la Pisciculture 37 
CH-1701 Fribourg 

Telefon: +41 (0)26 426 31 11 
Telefax: +41 (0)26 426 32 00


 
Pavatex schriftlich kontaktieren

hier »