News ⁄ Blog ⁄ Artikel
30.
08.
13
von Berta von Sutnik

Baustelle von Wandergesellen unterstützt von PAVATEX

Baustelle von Wandergesellen unterstützt von PAVATEX

Baustelle von Wandergesellen unterstützt von PAVATEX

Baustelle von Wandergesellen unterstützt von PAVATEX

Abreissen – Auswechseln – Abplanen: Die ersten drei Tage Seit drei Tagen sind die Wandergesellinnen und -gesellen nun schon am schaffen und auf den ersten Blick könnte man denken, wenn sie noch drei Tage weiter machen, dann ist von dem über 200 Jahre alten Bauernhaus nicht mehr viel übrig. In Windeseile wichen die alten Betondachpfannen von der Dachfläche, marode Dachlatten, Aufschieblinge und Sparren wurden zu Bauschutt. Auch am Westgiebel wurde das Ziegelschild entfernt und Gefache aus Feldstein heraus gebrochen, wobei noch einiger Sanierungsbedarf zum Vorschein kam. Nun werden Holzbauteile in dem liegenden Dachstuhl ausgewechselt, ein Grossteil des Kniestockes wird als traditionelles Fachwerk neu gebaut und Bereiche des Fachwerks im Giebel werden neu abgebunden.

Während dessen ist die Masse der Sparren bereits ausgearbeitet und wartet auf das Richten. Sie sind in der Bemaßung etwas höher gewählt um statischen Anforderungen gerecht zu werden und mehr Raum für die Zwischensparrendämmung mit Pavatex Pavafloc zu geben.

Nachdem wir nun schon einmal das apokalyptische Szenario eines plötzlich aufziehenden Unwetters zusammen ausgestanden haben, halten wir bei all dem stets die Planen bereit, aber der Wetterbericht für die nächsten Tage stimmt hoffnungsvoll.
 
An anderer Stelle sind die Steinmetzen fleißig am behauen von Steinen für eine Trockenwand aus Rorschachersandstein, die den Hang an der Kellerzufahrt abstützen soll.
 
Mit 25 Gesell_Innen ist in kurzer Zeit viel zu schaffen, aber es ist auch viel Absprache erforderlich, vor allem, wenn wir fast alle auf der gleichen Baustelle herumwirbeln. Zwischen den einzelnen Kombos muss stets ein reger Austausch stattfinden, Planungsdetails werden immer wieder überdacht und korrigiert, Bauabläufe koordiniert. Aus diesen Prozessen lernen wir für unser Arbeiten genauso viel mit- und voneinander, wie durch das ausführen verschiedener Arbeiten und das Arbeiten mit neuen Materialien.
 
In der Bilanz: Wir fuchsen uns ein und kommen immer besser voran. Es liegt noch einiges vor uns, aber wir kommen ja gerade erst richtig in Fahrt, und steuern feste drauf zu, nächste Woche schon diverse Kubikmeter des von Pavatex gespendeten Materials verbauen zu können.  

 

Kommentar hinzufügen


*

Kontakt

PAVATEX SA 

Rte de la Pisciculture 37 
CH-1701 Fribourg 

Telefon: +41 (0)26 426 31 11 
Telefax: +41 (0)26 426 32 00


 
Pavatex schriftlich kontaktieren

hier »

Ihr persönlicher Berater

Geben Sie Ihre Postleitzahl ein und finden Sie Ihren persönlichen Ansprechpartner: