News ⁄ Neue Meldungen ⁄ Detailansicht
24.02.2014
PAVATEX erhält die aktualisierten EPDs

IBU Geschäftsführer Dr.-Ing. Burkhart Lehmann verleiht die EPDs für im Nassverfahren hergestellte Holzfaserdämmstoffe an Volker Brombacher (Leiter Technologiecenter, l.), Stefan Müller (Verkaufsleiter Deutschland/Österreich, 2.v.r.) und Martin Tobler (Direktor Marketing & Entwicklung, r.) von Pavatex SA.

PAVATEX setzt auf nachhaltiges Bauen

Das Institut Bauen und Umwelt e.V. (IBU) nahm die diesjährige Kölner Messe DACH+HOLZ International zum Anlass, ihren Mitgliedern die neu erstellten bzw. aktualisierten Umwelt-Produktdeklarationen (Environmental Produkt Declarations, EPDs) in einem offiziellen Rahmen zu überreichen. Die EPDs liefern umfassende Informationen über die Umweltwirkungen der Produkte im Hinblick auf den gesamten Lebenszyklus. Die Angaben beruhen auf einer europäischen Norm und werden vor der Veröffentlichung durch das IBU von unabhängigen Dritten geprüft.

Der Geschäftsführer des IBU, Dr. Burkhart Lehmann, lobte das Engagement von PAVATEX als wichtigen Beitrag zum nachhaltigen Bauen. Nachdem in der Vergangenheit bereits EPDs für im Nassverfahren hergestellte Produkte erstellt und veröffentlicht worden waren, stand der Entschluss zur Aktualisierung der EPDs für die Holzfaserdämmstoffe außer Frage. Diese erfolgte auf Basis der seit 2012 für Bauprodukte und Bauleistungen aller Art gültigen europäischen Norm EN 15804. Nach dem mehrmonatigen Prozess der Ökobilanzierung der Daten und der Verifizierung konnte das Ergebnis, die veröffentlichten EPDs, auf der DACH+HOLZ International präsentiert werden.

„Mit der Verleihung von insgesamt 24 neuen EPDs z. B. aus den Bereichen Holzwerkstoffe, Baumetalle, Dach- und Dichtungsbahnen, Dämmung sowie Dach- und Fassadenbekleidung erweitert sich das Spektrum der IBU-EPDs erneut um innovative Produkte namhafter Hersteller“ betonte Burkhart Lehmann. PAVATEX engagiere sich bereits seit vielen Jahren für nachhaltiges Bauen. Martin Tobler, Direktor Marketing & Entwicklung von PAVATEX, nahm jetzt die aktualisierten EPDs entgegen. „Wir haben gute Erfahrungen mit den EPDs gemacht, und wollen unseren Kunden auch weiterhin die nötigen Informationen für nachhaltiges Bauen zur Verfügung stellen “, erklärte er. Mit den eigenen EPDs nach internationaler Normung bietet PAVATEX Fachleuten aus der Baubranche, wie z. B. Planern, Architekten und Auditoren detaillierte ökologische Informationen mit belastbaren Zahlen über das Bauprodukt und schafft damit die Grundlage zur Berechnung und Bewertung der Nachhaltigkeitsleistung von Gebäuden. Der jeweiligen EPD ist zu entnehmen, welche Anteile an den gesamten Umweltwirkungen eines Bauwerkes einem einzelnen Produkt oder einer bestimmten Produktgruppe zuzuordnen sind.

„Umwelt-Produktdeklarationen setzen sich auch in der Holz- und Dachbaubranche immer stärker durch“, so die Bilanz des IBU-Geschäftsführers. Und er betont: „EPDs sind reine Informationswerkzeuge, denn sie bewerten nicht das Bauprodukt sondern stellen dessen Umweltwirkungen transparent, unabhängig und nachvollziehbar dar.“ Somit zählten sie zu den wesentlichen Voraussetzungen für die Nachhaltigkeitszertifizierung von Bauwerken. Viele Hersteller passten derzeit ihre vorhandenen EPDs an die aktuelle und europaweit anerkannte CEN-Norm EN 15804 an. „Das bringt Wettbewerbsvorteile, denn es erleichtert Herstellern z. B. den Zugang zu ausgeschriebenen Bauprojekten.“

Das IBU stellt als Programmbetreiber in Deutschland branchenunabhängig EPDs für Baustoffe aus und ist derzeit deutschlandweit die einzige Organisation, die Bauprodukte konsequent nach der europäischen Norm EN 15804 deklariert.

Dateien:
140224-EPD_PAVATEX_01.pdf268 Ki

PAVATEX setzt auf nachhaltiges Bauen

Das Institut Bauen und Umwelt e.V. (IBU) nahm die diesjährige Kölner Messe DACH+HOLZ International zum Anlass, ihren Mitgliedern die neu erstellten bzw. aktualisierten Umwelt-Produktdeklarationen (Environmental Produkt Declarations, EPDs) in einem offiziellen Rahmen zu überreichen. Die EPDs liefern umfassende Informationen über die Umweltwirkungen der Produkte im Hinblick auf den gesamten Lebenszyklus. Die Angaben beruhen auf einer europäischen Norm und werden vor der Veröffentlichung durch das IBU von unabhängigen Dritten geprüft.

Der Geschäftsführer des IBU, Dr. Burkhart Lehmann, lobte das Engagement von PAVATEX als wichtigen Beitrag zum nachhaltigen Bauen. Nachdem in der Vergangenheit bereits EPDs für im Nassverfahren hergestellte Produkte erstellt und veröffentlicht worden waren, stand der Entschluss zur Aktualisierung der EPDs für die Holzfaserdämmstoffe außer Frage. Diese erfolgte auf Basis der seit 2012 für Bauprodukte und Bauleistungen aller Art gültigen europäischen Norm EN 15804. Nach dem mehrmonatigen Prozess der Ökobilanzierung der Daten und der Verifizierung konnte das Ergebnis, die veröffentlichten EPDs, auf der DACH+HOLZ International präsentiert werden.

„Mit der Verleihung von insgesamt 24 neuen EPDs z. B. aus den Bereichen Holzwerkstoffe, Baumetalle, Dach- und Dichtungsbahnen, Dämmung sowie Dach- und Fassadenbekleidung erweitert sich das Spektrum der IBU-EPDs erneut um innovative Produkte namhafter Hersteller“ betonte Burkhart Lehmann. PAVATEX engagiere sich bereits seit vielen Jahren für nachhaltiges Bauen. Martin Tobler, Direktor Marketing & Entwicklung von PAVATEX, nahm jetzt die aktualisierten EPDs entgegen. „Wir haben gute Erfahrungen mit den EPDs gemacht, und wollen unseren Kunden auch weiterhin die nötigen Informationen für nachhaltiges Bauen zur Verfügung stellen “, erklärte er. Mit den eigenen EPDs nach internationaler Normung bietet PAVATEX Fachleuten aus der Baubranche, wie z. B. Planern, Architekten und Auditoren detaillierte ökologische Informationen mit belastbaren Zahlen über das Bauprodukt und schafft damit die Grundlage zur Berechnung und Bewertung der Nachhaltigkeitsleistung von Gebäuden. Der jeweiligen EPD ist zu entnehmen, welche Anteile an den gesamten Umweltwirkungen eines Bauwerkes einem einzelnen Produkt oder einer bestimmten Produktgruppe zuzuordnen sind.

„Umwelt-Produktdeklarationen setzen sich auch in der Holz- und Dachbaubranche immer stärker durch“, so die Bilanz des IBU-Geschäftsführers. Und er betont: „EPDs sind reine Informationswerkzeuge, denn sie bewerten nicht das Bauprodukt sondern stellen dessen Umweltwirkungen transparent, unabhängig und nachvollziehbar dar.“ Somit zählten sie zu den wesentlichen Voraussetzungen für die Nachhaltigkeitszertifizierung von Bauwerken. Viele Hersteller passten derzeit ihre vorhandenen EPDs an die aktuelle und europaweit anerkannte CEN-Norm EN 15804 an. „Das bringt Wettbewerbsvorteile, denn es erleichtert Herstellern z. B. den Zugang zu ausgeschriebenen Bauprojekten.“

Das IBU stellt als Programmbetreiber in Deutschland branchenunabhängig EPDs für Baustoffe aus und ist derzeit deutschlandweit die einzige Organisation, die Bauprodukte konsequent nach der europäischen Norm EN 15804 deklariert.

24.02.2014
PAVATEX erhält die aktualisierten EPDs

IBU Geschäftsführer Dr.-Ing. Burkhart Lehmann verleiht die EPDs für im Nassverfahren hergestellte Holzfaserdämmstoffe an Volker Brombacher (Leiter Technologiecenter, l.), Stefan Müller (Verkaufsleiter Deutschland/Österreich, 2.v.r.) und Martin Tobler (Direktor Marketing & Entwicklung, r.) von Pavatex SA.

Dateien:
140224-EPD_PAVATEX_01.pdf268 Ki

Kontakt

PAVATEX SA 

Rte de la Pisciculture 37 
CH-1701 Fribourg 

Telefon: +41 (0)26 426 31 11 
Telefax: +41 (0)26 426 32 00


 
Pavatex schriftlich kontaktieren

hier »

Ihr persönlicher Berater

Geben Sie Ihre Postleitzahl ein und finden Sie Ihren persönlichen Ansprechpartner: