News ⁄ Neue Meldungen ⁄ Detailansicht
22.03.2011

Gemeinsam für mehr Nachhaltigkeit

Fribourg.Als erstes Schweizer Unternehmen ist Pavatex Inhaber einer Umwelt-Produktdeklaration (EPD) des Institut Bauen und Umwelt (IBU). Die Deklarierung ihrer Produkte ist für Pavatex nicht der erste und auch nicht der letzte Schritt in Sachen Nachhaltigkeit.

Als Hersteller von Holzfaserdämmstoffen sorgt Pavatex dafür, dass Hausherren von niedrigeren Heizkosten profitieren und die gedämmten Gebäude weltweit den CO2-Ausstoss verringern. Nachhaltige Bauprodukte helfen Ihren Nutzern die Umwelt zu schonen. Bei der Rohstoffgewinnung, Herstellung und beim Recycling ebenfalls auf den Nachhaltigkeitsgedanken zu setzen und die Produktdaten in einer Umwelt-Produktdeklaration (EPD) detailliert auszuweisen, ist dabei nur konsequent.

Das Schweizer Unternehmen Pavatex nimmt seine Verantwortung als Unternehmen sehr ernst. Die Mitgliedschaft im Institut Bauen und Umwelt (IBU) war für Pavatex eine Selbstverständlichkeit, schließlich teilt man ein gemeinsames Ziel: Nachhaltigkeit im Bauwesen zu fördern – auf Seiten der Hersteller von Bauprodukten als auch auf Seiten der ausführenden Planer und Architekten.

Bereits seit längerem wird bei Pavatex intensiv daran gearbeitet die Produktionsabläufe zu optimieren, den Energieaufwendung bei der Herstellung zu reduzieren und aus den Abfallprodukten Energie zu gewinnen. Im Zuge verschiedener Maßnahmen konnte der CO2-Ausstoß im Vergleich zu 2001 bei gleichzeitig deutlich gestiegener Produktionskapazität mehr als halbiert werden, der Anteil an erneuerbarer Energien für den Herstellungsprozess ist auf knapp 62 Prozent des Gesamtenergieaufwands gestiegen. Insgesamt konnte die Energieeffizienz des Unternehmens in knapp zehn Jahren verdoppelt werden. Die größte Investition tätigte Pavatex dabei für den Einsatz eines Biomassekessels am Standort Cham. Biomasse, hauptsächlich aus Holz, sowie Holzstaub und Ausschuss aus der eigenen Produktion werden im Biomassekessel verbrannt und die freigegebene Energie direkt dem Herstellungsprozess zugeführt.

Ein abgeschlossener Kreislauf besteht auch beim spezifischen Wasserverbrauch. Die Holzfaserdämmstoffe werden im natürlichen Nassverfahren hergestellt, d.h. die vorher thermomechanisch zerfaserten Schwarten, Spreissel und Hackschnitzel werden mit Wasser versetzt und anschließend in Form gebracht und entwässert. Das entstehende Abwasser wird wiederaufbereitet und zurückgeführt, so entsteht ein geschlossener Wasserkreislauf, der den Energieaufwand weiter verringert.

All diese Informationen zum Bauprodukt, beginnend bei den Angaben zu Grund- und Zusatzstoffen und deren Herkunft, über Herstellung, Verpackung und Transport bis hin zur Verbauung, Nutzungsphase und dem Rückbau legt Pavatex für alle frei zugänglich offen: in der Umwelt-Produktdeklaration des IBU. In einer umfassenden Ökobilanz sind alle relevanten Kennzahlen vermerkt, die Planer und Architekten benötigen, um ein nachhaltiges Gebäude planen zu können. Neben den konkreten Angaben über die eingesetzte Primärenergie, das Ozonbildungs- und Ozonabbaupotenzial, sowie das Treibhaus-, Versauerungs- und Überdüngungspotenzial, macht die EPD außerdem Aussagen über Wirkungsbeziehungen in Bezug auf Umwelt und Gesundheit während der Nutzungsphase. Dabei wird eine Gefährdung für Wasser, Luft, Boden und die Gesundheit der Bewohner aufgrund des Einsatzes von Holzfaserdämmstoffen von Pavatex definitiv ausgeschlossen.

Die umfassende Ökobilanz erfolgt beim IBU nach den Normen DIN ISO 14040 ff., die EPD basiert als Ökolabel Typ III auf der internationalen Norm ISO 14025 und hat folglich internationale Gültigkeit. Die Umwelt-Produktdeklarationen des IBU genießen daher eine hohe Anerkennung und Glaubwürdigkeit und verschaffen den zertifizierten Bauprodukten einen weltweiten Wettbewerbsvorteil.

Weitere Informationen unter www.pavatex.com/umwelt

Gemeinsam für mehr Nachhaltigkeit

Fribourg.Als erstes Schweizer Unternehmen ist Pavatex Inhaber einer Umwelt-Produktdeklaration (EPD) des Institut Bauen und Umwelt (IBU). Die Deklarierung ihrer Produkte ist für Pavatex nicht der erste und auch nicht der letzte Schritt in Sachen Nachhaltigkeit.

Als Hersteller von Holzfaserdämmstoffen sorgt Pavatex dafür, dass Hausherren von niedrigeren Heizkosten profitieren und die gedämmten Gebäude weltweit den CO2-Ausstoss verringern. Nachhaltige Bauprodukte helfen Ihren Nutzern die Umwelt zu schonen. Bei der Rohstoffgewinnung, Herstellung und beim Recycling ebenfalls auf den Nachhaltigkeitsgedanken zu setzen und die Produktdaten in einer Umwelt-Produktdeklaration (EPD) detailliert auszuweisen, ist dabei nur konsequent.

Das Schweizer Unternehmen Pavatex nimmt seine Verantwortung als Unternehmen sehr ernst. Die Mitgliedschaft im Institut Bauen und Umwelt (IBU) war für Pavatex eine Selbstverständlichkeit, schließlich teilt man ein gemeinsames Ziel: Nachhaltigkeit im Bauwesen zu fördern – auf Seiten der Hersteller von Bauprodukten als auch auf Seiten der ausführenden Planer und Architekten.

Bereits seit längerem wird bei Pavatex intensiv daran gearbeitet die Produktionsabläufe zu optimieren, den Energieaufwendung bei der Herstellung zu reduzieren und aus den Abfallprodukten Energie zu gewinnen. Im Zuge verschiedener Maßnahmen konnte der CO2-Ausstoß im Vergleich zu 2001 bei gleichzeitig deutlich gestiegener Produktionskapazität mehr als halbiert werden, der Anteil an erneuerbarer Energien für den Herstellungsprozess ist auf knapp 62 Prozent des Gesamtenergieaufwands gestiegen. Insgesamt konnte die Energieeffizienz des Unternehmens in knapp zehn Jahren verdoppelt werden. Die größte Investition tätigte Pavatex dabei für den Einsatz eines Biomassekessels am Standort Cham. Biomasse, hauptsächlich aus Holz, sowie Holzstaub und Ausschuss aus der eigenen Produktion werden im Biomassekessel verbrannt und die freigegebene Energie direkt dem Herstellungsprozess zugeführt.

Ein abgeschlossener Kreislauf besteht auch beim spezifischen Wasserverbrauch. Die Holzfaserdämmstoffe werden im natürlichen Nassverfahren hergestellt, d.h. die vorher thermomechanisch zerfaserten Schwarten, Spreissel und Hackschnitzel werden mit Wasser versetzt und anschließend in Form gebracht und entwässert. Das entstehende Abwasser wird wiederaufbereitet und zurückgeführt, so entsteht ein geschlossener Wasserkreislauf, der den Energieaufwand weiter verringert.

All diese Informationen zum Bauprodukt, beginnend bei den Angaben zu Grund- und Zusatzstoffen und deren Herkunft, über Herstellung, Verpackung und Transport bis hin zur Verbauung, Nutzungsphase und dem Rückbau legt Pavatex für alle frei zugänglich offen: in der Umwelt-Produktdeklaration des IBU. In einer umfassenden Ökobilanz sind alle relevanten Kennzahlen vermerkt, die Planer und Architekten benötigen, um ein nachhaltiges Gebäude planen zu können. Neben den konkreten Angaben über die eingesetzte Primärenergie, das Ozonbildungs- und Ozonabbaupotenzial, sowie das Treibhaus-, Versauerungs- und Überdüngungspotenzial, macht die EPD außerdem Aussagen über Wirkungsbeziehungen in Bezug auf Umwelt und Gesundheit während der Nutzungsphase. Dabei wird eine Gefährdung für Wasser, Luft, Boden und die Gesundheit der Bewohner aufgrund des Einsatzes von Holzfaserdämmstoffen von Pavatex definitiv ausgeschlossen.

Die umfassende Ökobilanz erfolgt beim IBU nach den Normen DIN ISO 14040 ff., die EPD basiert als Ökolabel Typ III auf der internationalen Norm ISO 14025 und hat folglich internationale Gültigkeit. Die Umwelt-Produktdeklarationen des IBU genießen daher eine hohe Anerkennung und Glaubwürdigkeit und verschaffen den zertifizierten Bauprodukten einen weltweiten Wettbewerbsvorteil.

Weitere Informationen unter www.pavatex.com/umwelt

22.03.2011

Kontakt

PAVATEX SA 

Rte de la Pisciculture 37 
CH-1701 Fribourg 

Telefon: +41 (0)26 426 31 11 
Telefax: +41 (0)26 426 32 00


 
Pavatex schriftlich kontaktieren

hier »

Ihr persönlicher Berater

Geben Sie Ihre Postleitzahl ein und finden Sie Ihren persönlichen Ansprechpartner: