Anwendung ⁄ Referenzen ⁄ Wohnhaus von 1888 in Kreuzlingen (CH)
Sanierung von Grund auf

In 120 Jahren ändert sich viel. So lange stand bereits ein Haus im Schweizer Kreuzlingen, weshalb eine umfassende energetische Sanierung notwendig war. Dazu gehörte eine Fassadendämmung mit PAVATHERM und PAVATEX DIFFUTHERM, der Dämmplatte für Wärmedämmverbundsysteme. Die komplette Dachdämmung erfolgte mit PAVAFLAT, einem speziellen Holzfaserprodukt für Flachdächer.

Der Slogan „Die erste Stadt der Schweiz“ spricht für das Selbstbewusstsein der Kreuzlinger. Diese sehen die grösste Schweizer Stadt am Bodensee nicht nur von Deutschland aus kommend ganz vorn, sondern auch bei einer überdurchschnittlichen Lebensqualität. Zwischen der Grenze zum benachbarten Konstanz und dem Bahnhof liegt die Döbelistrasse. Hier findet sich eine regionstypische und zudem sehr alte Bebauung, darunter ein Mehrfamilienhaus von 1888 mit drei Geschossen und ebenso vielen Wohnungen. 

Haus ohne Dämmung

Schnell war klar, dass das fast 120 Jahre alte Haus eine grundlegende Sanierung erforderte. Eine im Durchschnitt 15 Zentimeter starke Riegelbauweise, ohne jede Dämmschicht, bildete die Aussenwandkonstruktion. Doch das Objekt wies noch eine lange Liste weiterer Nachteile auf: zum Beispiel eine lange Treppe, deren Anordnung viel Platz verbrauchte. Oder eine ungünstige Raumaufteilung. Oder eine niedrige Deckenhöhe von 2,15 Metern. Auch die durch den Riegelbau eingeschränkte Fenstergrösse war für heutige Vorstellungen nicht mehr zeitgemäss. Ein Abbruch hätte bedeutet, dass man bei den Grenzabständen die für einen Neubau geltenden Vorschriften einhalten müsste. Das Haus wäre so deutlich kleiner als ursprünglich ausgefallen, was die gesamte Baumassnahme infrage gestellt hätte. Deshalb entschied man sich für eine Totalsanierung: Der Riegelbau wurde entkernt und dann innen mit Ziegeln von 12 respektive 15 Zentimetern neu gemauert. Nach Abschluss der Rohbauarbeiten konnte das alte Riegelholz entfernt werden. Mehr Platz, mehr Licht – das waren die Ziele. Die Baumassnahmen erreichten eine neue Grundrisseinteilung, eine neu gestaltete Fassade mit grösseren Fenstern sowie eine Raumhöhe von nun 2,50 Metern. 

Positive Erfahrungen

Auch der energetischen Sanierung ging eine intensive Beratung des Bauherrn durch den Architekten voraus. „Ich hatte vorher schon umfangreiche Erfahrungen mit der ISOROOF/ISOLAIR-Unterdeckung von PAVATEX gesammelt“, so Bauplaner Rolf Krattiger aus Kreuzlingen. „Um das Haus in Kreuzlingen nach heutigen Erfordernissen hinsichtlich Wärmeschutz, aber auch sommerlichem Hitzeschutz zu dämmen, sprach bei der Kosten-Nutzen-Relation viel für PAVATEX-Holzfaserdämmstoffe.“ PAVATEX-Holzfaserdämmstoffe kamen deshalb sowohl für die Fassade als auch beim Dach zum Einsatz.

Nach der Totalsanierung besteht der Wandaufbau nun aus zwölf bzw. 15 Zentimeter dicken Ziegeln und zwei Dämmschichten: je 100 Millimeter PAVATHERM und 100 Millimeter PAVATEX DIFFUTHERM, einem putzfähigen Dämmelement für Wärmedämmverbundsysteme. Damit erreicht die Wand einen U-Wert von 0,19 W/m2K sowie eine sehr hohe Phasenverschiebung. Das Satteldach ist oben abgeschnitten. Auf dem entstandenen Flachdach wurde eine Terrasse eingerichtet. Unter dieser begehbaren Fläche liegt PAVAFLAT, denn diese spezielle Flachdachdämmplatte zeichnet sich durch eine besonders hohe Druckfestigkeit aus. Eine dreimal sechs Zentimeter starke Dämmschicht sorgt neben Wärmedämmung und Schallschutz auch für einen spürbaren sommerlichen Hitzeschutz, der direkt unter dem Dach besonders wichtig ist. PAVAFLAT wurde zusätzlich auch bei den Dachschrägen eingesetzt. 

Seit Frühjahr 2008 ist das Objekt an der Kreuzlinger Döbelistrasse bezogen. Nach 120 Jahren hat eine neue Zeitrechnung für die Wohnqualität begonnen.

Sanierung von Grund auf

In 120 Jahren ändert sich viel. So lange stand bereits ein Haus im Schweizer Kreuzlingen, weshalb eine umfassende energetische Sanierung notwendig war. Dazu gehörte eine Fassadendämmung mit PAVATHERM und PAVATEX DIFFUTHERM, der Dämmplatte für Wärmedämmverbundsysteme. Die komplette Dachdämmung erfolgte mit PAVAFLAT, einem speziellen Holzfaserprodukt für Flachdächer.

Der Slogan „Die erste Stadt der Schweiz“ spricht für das Selbstbewusstsein der Kreuzlinger. Diese sehen die grösste Schweizer Stadt am Bodensee nicht nur von Deutschland aus kommend ganz vorn, sondern auch bei einer überdurchschnittlichen Lebensqualität. Zwischen der Grenze zum benachbarten Konstanz und dem Bahnhof liegt die Döbelistrasse. Hier findet sich eine regionstypische und zudem sehr alte Bebauung, darunter ein Mehrfamilienhaus von 1888 mit drei Geschossen und ebenso vielen Wohnungen. 

Haus ohne Dämmung

Schnell war klar, dass das fast 120 Jahre alte Haus eine grundlegende Sanierung erforderte. Eine im Durchschnitt 15 Zentimeter starke Riegelbauweise, ohne jede Dämmschicht, bildete die Aussenwandkonstruktion. Doch das Objekt wies noch eine lange Liste weiterer Nachteile auf: zum Beispiel eine lange Treppe, deren Anordnung viel Platz verbrauchte. Oder eine ungünstige Raumaufteilung. Oder eine niedrige Deckenhöhe von 2,15 Metern. Auch die durch den Riegelbau eingeschränkte Fenstergrösse war für heutige Vorstellungen nicht mehr zeitgemäss. Ein Abbruch hätte bedeutet, dass man bei den Grenzabständen die für einen Neubau geltenden Vorschriften einhalten müsste. Das Haus wäre so deutlich kleiner als ursprünglich ausgefallen, was die gesamte Baumassnahme infrage gestellt hätte. Deshalb entschied man sich für eine Totalsanierung: Der Riegelbau wurde entkernt und dann innen mit Ziegeln von 12 respektive 15 Zentimetern neu gemauert. Nach Abschluss der Rohbauarbeiten konnte das alte Riegelholz entfernt werden. Mehr Platz, mehr Licht – das waren die Ziele. Die Baumassnahmen erreichten eine neue Grundrisseinteilung, eine neu gestaltete Fassade mit grösseren Fenstern sowie eine Raumhöhe von nun 2,50 Metern. 

Positive Erfahrungen

Auch der energetischen Sanierung ging eine intensive Beratung des Bauherrn durch den Architekten voraus. „Ich hatte vorher schon umfangreiche Erfahrungen mit der ISOROOF/ISOLAIR-Unterdeckung von PAVATEX gesammelt“, so Bauplaner Rolf Krattiger aus Kreuzlingen. „Um das Haus in Kreuzlingen nach heutigen Erfordernissen hinsichtlich Wärmeschutz, aber auch sommerlichem Hitzeschutz zu dämmen, sprach bei der Kosten-Nutzen-Relation viel für PAVATEX-Holzfaserdämmstoffe.“ PAVATEX-Holzfaserdämmstoffe kamen deshalb sowohl für die Fassade als auch beim Dach zum Einsatz.

Nach der Totalsanierung besteht der Wandaufbau nun aus zwölf bzw. 15 Zentimeter dicken Ziegeln und zwei Dämmschichten: je 100 Millimeter PAVATHERM und 100 Millimeter PAVATEX DIFFUTHERM, einem putzfähigen Dämmelement für Wärmedämmverbundsysteme. Damit erreicht die Wand einen U-Wert von 0,19 W/m2K sowie eine sehr hohe Phasenverschiebung. Das Satteldach ist oben abgeschnitten. Auf dem entstandenen Flachdach wurde eine Terrasse eingerichtet. Unter dieser begehbaren Fläche liegt PAVAFLAT, denn diese spezielle Flachdachdämmplatte zeichnet sich durch eine besonders hohe Druckfestigkeit aus. Eine dreimal sechs Zentimeter starke Dämmschicht sorgt neben Wärmedämmung und Schallschutz auch für einen spürbaren sommerlichen Hitzeschutz, der direkt unter dem Dach besonders wichtig ist. PAVAFLAT wurde zusätzlich auch bei den Dachschrägen eingesetzt. 

Seit Frühjahr 2008 ist das Objekt an der Kreuzlinger Döbelistrasse bezogen. Nach 120 Jahren hat eine neue Zeitrechnung für die Wohnqualität begonnen.

Kontakt

PAVATEX SA 

Rte de la Pisciculture 37 
CH-1701 Fribourg 

Telefon: +41 (0)26 426 31 11 
Telefax: +41 (0)26 426 32 00


 
Pavatex schriftlich kontaktieren

hier »

Ihr persönlicher Berater

Geben Sie Ihre Postleitzahl ein und finden Sie Ihren persönlichen Ansprechpartner: