Anwendung ⁄ Referenzen ⁄ Wohn- und Geschäftshaus Kalkbreite, Zürich
Zukunft bauen mit PAVATEX DIFFUTHERM

Schnell, wirtschaftlich und auch noch höchst ökologisch nach dem Schweizer Minergie-P-ECO-Standard ein siebenstöckiges Haus mit fugenloser Fassade bauen? Wie das geht, zeigt das neue Wohn- und Geschäftshaus Kalkbreite in der Zürcher City. Errichtet wurde das zukunftsweisende Objekt als Hybrid-Bau mit Betonskelett und vorgefertigten Fassadenmodulen. Die Aussendämmung übernehmen dabei PAVATEX DIFFUTHERM Holzfaserdämmplatten. Sie ermöglichen als Putzträgerplatten nicht nur die fugenlose Fassadengestaltung, sondern sorgen auch für ein Höchstmass an Energieeffizienz, Ökologie und Wohnkomfort.

• Hybrid-Bauweise im Minergie-P-ECO-Standard
• Für Energieeffizienz, Ökologie und Wohnkomfort
• Mit vorgefertigen PAVATEX DIFFUTHERM Fassadenelementen
• 5.000 m² fugenlose Fassade

Auf dem Kalkbreite-Areal mitten in Zürich entsteht zur Zeit ein neues, modernes siebenstöckiges Wohn- und Geschäftshaus nach dem Schweizer Minergie-P-ECO-Standard. Das Ziel der Baugenossenschaft Kalkbreite ist es, das besonders ökologische und energieeffiziente Bauwerk baulich und sozial in den städtischen Kontext einzubinden und zu einem lebendigen Zentrum wachsen zu lassen. Das Objekt wurde als Hybridbau mit Betonskelett und vorgehängten Fassadenmodulen in Holzständerbauweise mit 60 Millimetern starken PAVATEX DIFFUTHERM Holzfaserplatten realisiert. Und diese leisten weit mehr als optimalen Schutz vor Kälte, sommerlicher Hitze und störenden Schallwellen.

„Wir haben uns für PAVATEX entschieden, weil die PAVATEX-Holzfaserdämmplatten den Energieverbrauch des Gebäudes minimieren und als ökologisch hochwertige und baubiologisch unbedenkliche Naturprodukte auch zum Erreichen des Minergie-P-Eco-Standards beitragen“, erklärt Manuel Knuchel von der Baugenossenschaft Kalkbreite. „Entscheidend war aber auch der Service und die Beratung von PAVATEX – ebenso wie die Tatsache, dass sich mit PAVATEX DIFFUTHERM auch die aktuellen Brandschutzanforderungen umfassend erfüllen lassen.“

Die Brandschutzanforderungen stellen für PAVATEX DIFFUTHERM kein Problem dar. Denn Fassaden mit diesen Holzfaserdämmplatten erreichen das strenge Schweizer Schutzziel. Dies belegen entsprechende Zertifikate und Brandschutztests. PAVATEX ist damit aktuell der einzige Hersteller von Holzfaserdämmverbundsystemen, mit denen sich die Vorgaben des Brandschutzes in der Praxis auch tatsächlich umsetzen lassen.

Im März 2013 begann in der Kalkbreite die Montage der insgesamt500 PAVATEX DIFFUTHERM Elemente, die von der Baltensperger AG in Seuzach (CH) vorgefertigt wurden. „Die Modulbauweise ist besonders schnell und wirtschaftlich“, erklärt Stefan Huber von PAVATEX. „Ausserdem liess sich so die Fassade auch besonders schlank ausführen – zumal PAVATEX DIFFUTHERM hier gleich als Putzträgerplatte dient.“ Weitere Aufbauten und zusätzliche Schalungsebenen sind damit nicht erforderlich.

Der spezielle Aufbau von PAVATEX DIFFUTHERM macht es zur idealen Putzträgerplatte für diffusionsoffene Mineralputze. Viele namhafte Putzhersteller erteilten diesem Wärmedämmverbundsystem (WDVS) die Systemfreigaben und Garantien – wie auch die Greutol AG in Otelfingen (CH), die das Putzsystem liefert. „Der rein mineralische Putzaufbau passt als ökologisches und diffusionsoffenes System perfekt zum vorhandenen Wandaufbau“, meint René Kurmann von der Greutol AG. Und die gewünschte fugenlose Ausführung lässt sich damit ebenfalls optimal realisieren.

Dank des Aufbaus mit Holzfaserplatten unterschiedlicher Rohdichten erreicht PAVATEX DIFFUTHERM einen optimalen Mix aus Stabilität und Spannungsausgleich. PAVATEX DIFFUTHERM kann so mithelfen, dass Spannungen in der Putzschicht nicht zu unzulässigen Rissen führen. Deswegen kann die komplette Fassade des Kalkbreite-Objekts fugenlos ausgeführt werden. Das Ergebnis: ein lückenloser Schutz vor Kälte, Hitze, Schall und Brandgefahren.

Weiterer Vorteil von PAVATEX DIFFUTHERM: die Diffusionsoffenheit. Die Holzfaserdämmplatten können anfallende Feuchtigkeit aufnehmen und nach draussen abtransportieren. Dadurch entsteht ein besonders ausgeglichenes und gesundes Wohnraumklima – unabhängig von den Feuchtigkeitsmengen, die im Wohnraum etwa beim Duschen, Kochen oder Atmen entstehen. Die Diffusionsoffenheit beugt damit auch Bauwerksschäden durch Schimmel und Feuchtigkeit vor.

Ende 2013 erfolgt die Fertigstellung dieses zukunftweisenden Vorzeige-Projekts inmitten der Zürcher City. Das Objekt zeigt, wie sich mit PAVATEX schnell, wirtschaftlich und hochökologisch bauen lässt. Gleichzeitig können so auch höchste Ansprüche an Ästhetik, Ökologie und Wohnkomfort erfüllt werden. Damit ist PAVATEX DIFFUTHERM auch die zeitgemäße Antwort gerade für die Errichtung von Wohn- und Gewerbebauten mit Fassadenflächen dieser Grössenordnung.

Zukunft bauen mit PAVATEX DIFFUTHERM

Schnell, wirtschaftlich und auch noch höchst ökologisch nach dem Schweizer Minergie-P-ECO-Standard ein siebenstöckiges Haus mit fugenloser Fassade bauen? Wie das geht, zeigt das neue Wohn- und Geschäftshaus Kalkbreite in der Zürcher City. Errichtet wurde das zukunftsweisende Objekt als Hybrid-Bau mit Betonskelett und vorgefertigten Fassadenmodulen. Die Aussendämmung übernehmen dabei PAVATEX DIFFUTHERM Holzfaserdämmplatten. Sie ermöglichen als Putzträgerplatten nicht nur die fugenlose Fassadengestaltung, sondern sorgen auch für ein Höchstmass an Energieeffizienz, Ökologie und Wohnkomfort.

• Hybrid-Bauweise im Minergie-P-ECO-Standard
• Für Energieeffizienz, Ökologie und Wohnkomfort
• Mit vorgefertigen PAVATEX DIFFUTHERM Fassadenelementen
• 5.000 m² fugenlose Fassade

Auf dem Kalkbreite-Areal mitten in Zürich entsteht zur Zeit ein neues, modernes siebenstöckiges Wohn- und Geschäftshaus nach dem Schweizer Minergie-P-ECO-Standard. Das Ziel der Baugenossenschaft Kalkbreite ist es, das besonders ökologische und energieeffiziente Bauwerk baulich und sozial in den städtischen Kontext einzubinden und zu einem lebendigen Zentrum wachsen zu lassen. Das Objekt wurde als Hybridbau mit Betonskelett und vorgehängten Fassadenmodulen in Holzständerbauweise mit 60 Millimetern starken PAVATEX DIFFUTHERM Holzfaserplatten realisiert. Und diese leisten weit mehr als optimalen Schutz vor Kälte, sommerlicher Hitze und störenden Schallwellen.

„Wir haben uns für PAVATEX entschieden, weil die PAVATEX-Holzfaserdämmplatten den Energieverbrauch des Gebäudes minimieren und als ökologisch hochwertige und baubiologisch unbedenkliche Naturprodukte auch zum Erreichen des Minergie-P-Eco-Standards beitragen“, erklärt Manuel Knuchel von der Baugenossenschaft Kalkbreite. „Entscheidend war aber auch der Service und die Beratung von PAVATEX – ebenso wie die Tatsache, dass sich mit PAVATEX DIFFUTHERM auch die aktuellen Brandschutzanforderungen umfassend erfüllen lassen.“

Die Brandschutzanforderungen stellen für PAVATEX DIFFUTHERM kein Problem dar. Denn Fassaden mit diesen Holzfaserdämmplatten erreichen das strenge Schweizer Schutzziel. Dies belegen entsprechende Zertifikate und Brandschutztests. PAVATEX ist damit aktuell der einzige Hersteller von Holzfaserdämmverbundsystemen, mit denen sich die Vorgaben des Brandschutzes in der Praxis auch tatsächlich umsetzen lassen.

Im März 2013 begann in der Kalkbreite die Montage der insgesamt500 PAVATEX DIFFUTHERM Elemente, die von der Baltensperger AG in Seuzach (CH) vorgefertigt wurden. „Die Modulbauweise ist besonders schnell und wirtschaftlich“, erklärt Stefan Huber von PAVATEX. „Ausserdem liess sich so die Fassade auch besonders schlank ausführen – zumal PAVATEX DIFFUTHERM hier gleich als Putzträgerplatte dient.“ Weitere Aufbauten und zusätzliche Schalungsebenen sind damit nicht erforderlich.

Der spezielle Aufbau von PAVATEX DIFFUTHERM macht es zur idealen Putzträgerplatte für diffusionsoffene Mineralputze. Viele namhafte Putzhersteller erteilten diesem Wärmedämmverbundsystem (WDVS) die Systemfreigaben und Garantien – wie auch die Greutol AG in Otelfingen (CH), die das Putzsystem liefert. „Der rein mineralische Putzaufbau passt als ökologisches und diffusionsoffenes System perfekt zum vorhandenen Wandaufbau“, meint René Kurmann von der Greutol AG. Und die gewünschte fugenlose Ausführung lässt sich damit ebenfalls optimal realisieren.

Dank des Aufbaus mit Holzfaserplatten unterschiedlicher Rohdichten erreicht PAVATEX DIFFUTHERM einen optimalen Mix aus Stabilität und Spannungsausgleich. PAVATEX DIFFUTHERM kann so mithelfen, dass Spannungen in der Putzschicht nicht zu unzulässigen Rissen führen. Deswegen kann die komplette Fassade des Kalkbreite-Objekts fugenlos ausgeführt werden. Das Ergebnis: ein lückenloser Schutz vor Kälte, Hitze, Schall und Brandgefahren.

Weiterer Vorteil von PAVATEX DIFFUTHERM: die Diffusionsoffenheit. Die Holzfaserdämmplatten können anfallende Feuchtigkeit aufnehmen und nach draussen abtransportieren. Dadurch entsteht ein besonders ausgeglichenes und gesundes Wohnraumklima – unabhängig von den Feuchtigkeitsmengen, die im Wohnraum etwa beim Duschen, Kochen oder Atmen entstehen. Die Diffusionsoffenheit beugt damit auch Bauwerksschäden durch Schimmel und Feuchtigkeit vor.

Ende 2013 erfolgt die Fertigstellung dieses zukunftweisenden Vorzeige-Projekts inmitten der Zürcher City. Das Objekt zeigt, wie sich mit PAVATEX schnell, wirtschaftlich und hochökologisch bauen lässt. Gleichzeitig können so auch höchste Ansprüche an Ästhetik, Ökologie und Wohnkomfort erfüllt werden. Damit ist PAVATEX DIFFUTHERM auch die zeitgemäße Antwort gerade für die Errichtung von Wohn- und Gewerbebauten mit Fassadenflächen dieser Grössenordnung.

Kontakt

PAVATEX SA 

Rte de la Pisciculture 37 
CH-1701 Fribourg 

Telefon: +41 (0)26 426 31 11 
Telefax: +41 (0)26 426 32 00


 
Pavatex schriftlich kontaktieren

hier »

Ihr persönlicher Berater

Geben Sie Ihre Postleitzahl ein und finden Sie Ihren persönlichen Ansprechpartner: