Anwendung ⁄ Referenzen ⁄ Wohn- und Geschäftshaus in Locarno/Tessin (CH)
 
Mit PAVATEX DIFFUTHERM leistungsfähig dämmen

In Locarno in der Schweiz wurde in nur 15 Monaten ein sechsstöckiges Wohn- und Geschäftshaus in der innovativen und wirtschaftlichen Modulbauweise errichtet. Die Fassade besteht aus über 100 vorgefertigten Modulen in Holzständerbauweise mit einer integrierten Dämmung aus PAVATEX DIFFUTHERM. Das Gebäude ist somit optimal gedämmt. Die bauphysikalisch gutmütige Putzträgerplatte sorgt dabei für einen optimalen Spannungsabbau, auch bei starken und schnellen Temperaturwechseln in der Putzebene.

In Locarno, einer der grössten Städte des Tessins am Lago Maggiore, steht seit Kurzem ein markantes sechsstöckiges Wohn- und Geschäftsgebäude. Es bietet neben sechs Wohnungen und einer Arztpraxis auch mehrere Büroräume und Mehrzwecksäle, die der Bauherr des Gebäudes, die Kirchengemeinschaft Missione Popolare Evangelia, selbst nutzt. Bei der Planung des Gebäudes musste nicht nur eine grosszügige Raumaufteilung für die spätere Mehrfachnutzung berücksichtigt werden, sondern es galt auch, eine Bauweise zu finden, mit der sich innerhalb der vorgegebenen Zeitspanne von nur rund 15 Monaten ein funktionales und hochwertiges Gebäude errichten liess. Daneben musste wegen der Nähe zum Lago Maggiore das Haus auch gegen Hochwasser geschützt sein, welche grosse Teile von Locarno regelmässig unter Wasser setzen. Architekt und Projektleiter Marco Cahenzli aus Locarno entschied sich für einen einfachen Gebäudekubus, errichtet als Systembau aus Beton-, Stahl- und Holzelementen. Durch den hohen Vorfertigungsgrad der einzelnen Bauteile war dabei ein wirtschaftliches und schnelles Bauen gewährleistet. Während das Treppenhaus und die Liftanlagen in Ortbeton ausgeführt wurden, besteht die Hauptkonstruktion aus einem Stahlträgergerüst, in das vorgefertigte Leichtbeton-elemente als Zwischendecken eingezogen wurden.

Auch die Fassade besteht aus einzeln vorgefertigten Holzwandmodulen. Offen blieb das Erdgeschoss, das in Trockenzeiten als Parkplatz dient und bei Hochwasser wie bei einem Pfahlbau vollständig geflutet werden kann.

Bewährtes und wirtschaftliches System von PAVATEX

Jedes der 3,30 Meter hohen und sechs Meter breiten Fassadenelemente besteht aus einer 120 Millimeter starken Holzständerkon­struktion in Lamellenbauweise, in die eine ebenso starke Dämmschicht aus Steinwolle integriert ist. Raumseitig wurden jeweils 18 Millimeter starke OSB-Platten montiert. Den äusseren Abschluss bildet eine 60 Millimeter dicke PAVATEX DIFFUTHERM, das innovative Wärmedämmverbundsystem (WDVS) aus Holzfasern für verputzte Aussenwände. Das seit 1992 im Einsatz befindliche System besteht aus mehreren Holzfaserschichten unterschiedlicher Dichte, die im Sandwichverfahren zu einer hochwärmedämmenden und diffusionsoffenen Platte vereint werden. Kennzeichnend für dieses WDVS sind die geringe Wärmeleitzahl und die grosse Wärmespeicherkapazität. Dadurch ist ein optimaler Schutz vor Kälte und sommerlicher Hitze gewährleistet, gleichzeitig absorbiert PAVATEX DIFFUTHERM auch störenden Schall. Auch beim Brandschutz erfüllt das System höchste Anforderungen, wie die Klassifizierung in die Feuerwiderstandsklassen bis F 180-AB beim Massivbau und bis F 90-B beim Holzbau zeigt.

Die diffusionsoffene, atmungsaktive Struktur und die ausserordentlich hohe kapillare Leitfähigkeit von PAVATEX DIFFUTHERM bewirken einen ausgezeichneten Feuchtetransport und damit eine Stabilisierung des Feuchtehaushalts. Dies sorgt für ein behagliches und gesundes Wohnklima im ganzen Haus und verhindert die Bildung von Schimmelpilzen und Feuchteschäden.

PAVATEX DIFFUTHERM: die druckfeste und formstabile Putzträgerplatte aus Holzfasern

Neben diesen Vorteilen entschied sich der Architekt noch aus weiteren Gründen für PAVATEX DIFFUTHERM: „Dank seiner hohen Festigkeit von 100 kPa ist PAVATEX DIFFUTHERM sehr formstabil und gut zu verarbeiten“, erklärt Marco Cahenzli. „Da sich die PAVATEX DIFFUTHERM sehr gut als Putzträgerplatte eignet, fällt das Einsetzen einer zusätzlichen Schalungs­ebene weg. Das spart jede Menge Zeit und Kosten und sorgt für einen schnellen Baufortschritt.“

Passgenaue Modulbauweise mit verputzbaren Holzfaserplatten

Die Fassadenelemente wurden von der Trüssel Holzbau GmbH in Schenkon inklusive aller Fenster und Türen gefertigt und anschliessend vor Ort eingebaut. Insgesamt wurden bei den insgesamt 105 Modulen rund 1.350 Quadratmeter PAVATEX DIFFUTHERM sowie etwa 200 Quadratmeter Laibungsplatten in 20 Millimeter Stärke als Fenster- und Türumrandungen verbaut – ohne Probleme bei der Montage. „PAVATEX-Holzfaserdämmplatten sind bewährte Schweizer Qualitätsprodukte, die wir schon lange erfolgreich verarbeiten“, erklärt Daniel Burkart von der Trüssel Holzbau GmbH. „Besonders wichtig war hier die detailgetreue Planung der Elemente im Vorfeld, die auch dank der kompetenten Betreuung durch PAVATEX optimal gelaufen ist.“ Die fachliche Unterstützung erfolgte durch Benno Felber, Verkaufsberater bei PAVATEX, der den Neubau von Anfang an begleitete. „PAVATEX DIFFUTHERM ermöglicht eine dauerhafte und witterungsbeständige Fassade, die sich besonders bei der Mischbauweise und ihren unproblematischen Übergängen bewährt hat“, so Benno Felber.

PAVATEX DIFFUTHERM überzeugt mit optimalem Spannungsabbau in der Putzebene

Nach dem Einbau der Fassadenelemente begann mit den Verputz- und Malerarbeiten der letzte Bauabschnitt. Eine besondere Herausforderung stellte dabei der geplante Farbton des Gebäudes dar. „Der an-thrazitfarbene Anstrich unterstreicht die architektonische Wirkung des Gebäudes und sorgt für einen besonderen Akzent inmitten der bestehenden Gebäudelandschaft“, erklärt Architekt Marco Cahenzli. „Viele Fassadendämmungen sind jedoch für dunkle Farben mit niedrigen Reflexionswerten nicht optimal.“ Doch mit PAVATEX DIFFUTHERM hatte der Architekt genau den richtigen Dämmstoff für seinen Farbwunsch gewählt. „PAVATEX-Holzfaserdämmplatten sorgen als bauphysikalisch gutmütiges System für einen optimalen Spannungsabbau auch bei starken und schnellen Temperaturwechseln in der Putzebene“, erklärt Benno Felber. Locarno ist seitdem um ein innovatives Gebäude reicher, das sowohl von der Bauweise als auch von seinen bauphysikalischen Eigenschaften her richtungsweisend ist.

Mit PAVATEX DIFFUTHERM leistungsfähig dämmen

In Locarno in der Schweiz wurde in nur 15 Monaten ein sechsstöckiges Wohn- und Geschäftshaus in der innovativen und wirtschaftlichen Modulbauweise errichtet. Die Fassade besteht aus über 100 vorgefertigten Modulen in Holzständerbauweise mit einer integrierten Dämmung aus PAVATEX DIFFUTHERM. Das Gebäude ist somit optimal gedämmt. Die bauphysikalisch gutmütige Putzträgerplatte sorgt dabei für einen optimalen Spannungsabbau, auch bei starken und schnellen Temperaturwechseln in der Putzebene.

In Locarno, einer der grössten Städte des Tessins am Lago Maggiore, steht seit Kurzem ein markantes sechsstöckiges Wohn- und Geschäftsgebäude. Es bietet neben sechs Wohnungen und einer Arztpraxis auch mehrere Büroräume und Mehrzwecksäle, die der Bauherr des Gebäudes, die Kirchengemeinschaft Missione Popolare Evangelia, selbst nutzt. Bei der Planung des Gebäudes musste nicht nur eine grosszügige Raumaufteilung für die spätere Mehrfachnutzung berücksichtigt werden, sondern es galt auch, eine Bauweise zu finden, mit der sich innerhalb der vorgegebenen Zeitspanne von nur rund 15 Monaten ein funktionales und hochwertiges Gebäude errichten liess. Daneben musste wegen der Nähe zum Lago Maggiore das Haus auch gegen Hochwasser geschützt sein, welche grosse Teile von Locarno regelmässig unter Wasser setzen. Architekt und Projektleiter Marco Cahenzli aus Locarno entschied sich für einen einfachen Gebäudekubus, errichtet als Systembau aus Beton-, Stahl- und Holzelementen. Durch den hohen Vorfertigungsgrad der einzelnen Bauteile war dabei ein wirtschaftliches und schnelles Bauen gewährleistet. Während das Treppenhaus und die Liftanlagen in Ortbeton ausgeführt wurden, besteht die Hauptkonstruktion aus einem Stahlträgergerüst, in das vorgefertigte Leichtbeton-elemente als Zwischendecken eingezogen wurden.

Auch die Fassade besteht aus einzeln vorgefertigten Holzwandmodulen. Offen blieb das Erdgeschoss, das in Trockenzeiten als Parkplatz dient und bei Hochwasser wie bei einem Pfahlbau vollständig geflutet werden kann.

Bewährtes und wirtschaftliches System von PAVATEX

Jedes der 3,30 Meter hohen und sechs Meter breiten Fassadenelemente besteht aus einer 120 Millimeter starken Holzständerkon­struktion in Lamellenbauweise, in die eine ebenso starke Dämmschicht aus Steinwolle integriert ist. Raumseitig wurden jeweils 18 Millimeter starke OSB-Platten montiert. Den äusseren Abschluss bildet eine 60 Millimeter dicke PAVATEX DIFFUTHERM, das innovative Wärmedämmverbundsystem (WDVS) aus Holzfasern für verputzte Aussenwände. Das seit 1992 im Einsatz befindliche System besteht aus mehreren Holzfaserschichten unterschiedlicher Dichte, die im Sandwichverfahren zu einer hochwärmedämmenden und diffusionsoffenen Platte vereint werden. Kennzeichnend für dieses WDVS sind die geringe Wärmeleitzahl und die grosse Wärmespeicherkapazität. Dadurch ist ein optimaler Schutz vor Kälte und sommerlicher Hitze gewährleistet, gleichzeitig absorbiert PAVATEX DIFFUTHERM auch störenden Schall. Auch beim Brandschutz erfüllt das System höchste Anforderungen, wie die Klassifizierung in die Feuerwiderstandsklassen bis F 180-AB beim Massivbau und bis F 90-B beim Holzbau zeigt.

Die diffusionsoffene, atmungsaktive Struktur und die ausserordentlich hohe kapillare Leitfähigkeit von PAVATEX DIFFUTHERM bewirken einen ausgezeichneten Feuchtetransport und damit eine Stabilisierung des Feuchtehaushalts. Dies sorgt für ein behagliches und gesundes Wohnklima im ganzen Haus und verhindert die Bildung von Schimmelpilzen und Feuchteschäden.

PAVATEX DIFFUTHERM: die druckfeste und formstabile Putzträgerplatte aus Holzfasern

Neben diesen Vorteilen entschied sich der Architekt noch aus weiteren Gründen für PAVATEX DIFFUTHERM: „Dank seiner hohen Festigkeit von 100 kPa ist PAVATEX DIFFUTHERM sehr formstabil und gut zu verarbeiten“, erklärt Marco Cahenzli. „Da sich die PAVATEX DIFFUTHERM sehr gut als Putzträgerplatte eignet, fällt das Einsetzen einer zusätzlichen Schalungs­ebene weg. Das spart jede Menge Zeit und Kosten und sorgt für einen schnellen Baufortschritt.“

Passgenaue Modulbauweise mit verputzbaren Holzfaserplatten

Die Fassadenelemente wurden von der Trüssel Holzbau GmbH in Schenkon inklusive aller Fenster und Türen gefertigt und anschliessend vor Ort eingebaut. Insgesamt wurden bei den insgesamt 105 Modulen rund 1.350 Quadratmeter PAVATEX DIFFUTHERM sowie etwa 200 Quadratmeter Laibungsplatten in 20 Millimeter Stärke als Fenster- und Türumrandungen verbaut – ohne Probleme bei der Montage. „PAVATEX-Holzfaserdämmplatten sind bewährte Schweizer Qualitätsprodukte, die wir schon lange erfolgreich verarbeiten“, erklärt Daniel Burkart von der Trüssel Holzbau GmbH. „Besonders wichtig war hier die detailgetreue Planung der Elemente im Vorfeld, die auch dank der kompetenten Betreuung durch PAVATEX optimal gelaufen ist.“ Die fachliche Unterstützung erfolgte durch Benno Felber, Verkaufsberater bei PAVATEX, der den Neubau von Anfang an begleitete. „PAVATEX DIFFUTHERM ermöglicht eine dauerhafte und witterungsbeständige Fassade, die sich besonders bei der Mischbauweise und ihren unproblematischen Übergängen bewährt hat“, so Benno Felber.

PAVATEX DIFFUTHERM überzeugt mit optimalem Spannungsabbau in der Putzebene

Nach dem Einbau der Fassadenelemente begann mit den Verputz- und Malerarbeiten der letzte Bauabschnitt. Eine besondere Herausforderung stellte dabei der geplante Farbton des Gebäudes dar. „Der an-thrazitfarbene Anstrich unterstreicht die architektonische Wirkung des Gebäudes und sorgt für einen besonderen Akzent inmitten der bestehenden Gebäudelandschaft“, erklärt Architekt Marco Cahenzli. „Viele Fassadendämmungen sind jedoch für dunkle Farben mit niedrigen Reflexionswerten nicht optimal.“ Doch mit PAVATEX DIFFUTHERM hatte der Architekt genau den richtigen Dämmstoff für seinen Farbwunsch gewählt. „PAVATEX-Holzfaserdämmplatten sorgen als bauphysikalisch gutmütiges System für einen optimalen Spannungsabbau auch bei starken und schnellen Temperaturwechseln in der Putzebene“, erklärt Benno Felber. Locarno ist seitdem um ein innovatives Gebäude reicher, das sowohl von der Bauweise als auch von seinen bauphysikalischen Eigenschaften her richtungsweisend ist.

 

Kontakt

PAVATEX SA 

Rte de la Pisciculture 37 
CH-1701 Fribourg 

Telefon: +41 (0)26 426 31 11 
Telefax: +41 (0)26 426 32 00


 
Pavatex schriftlich kontaktieren

hier »

Ihr persönlicher Berater

Geben Sie Ihre Postleitzahl ein und finden Sie Ihren persönlichen Ansprechpartner: