Anwendung ⁄ Referenzen ⁄ Schlossmühle Aschach (D)
 
Von der Mühle zum Zentraldepot

Im Saaletal bei Bad Bocklet liegt Schloss Aschach. Die im 12. Jahrhundert errichtete mittelalterliche Burg wurde im Bauernkrieg zerstört und später von den Würzburger Fürstbischöfen wieder aufgebaut. Ab 1874 diente das Schloss als Familiensitz der Grafen von Luxburg, seit 1955 befindet es sich nach einer Schenkung im Besitz des Bezirks Unterfranken. Schloss Aschach beherbergt insgesamt drei Museen: Graf-Luxburg-, Volkskunde- und Schulmuseum.

Um mehr Platz für notwendige Depoträume zu gewinnen, bot es sich an, die im 17./18. Jahrhundert errichtete, denkmalgeschützte Schlossmühle Aschach umzubauen. Der zweigeschossige Satteldachbau aus Sandstein und mit Fachwerkgiebel wurde innen komplett entkernt sowie statisch stabilisiert. Von aussen erfuhr das Gebäude eine behutsame Renovierung. Als modernes Depot galt es, verschiedenste Anforderungen für eine fachgerechte Einlagerung von Museumsbeständen zu erfüllen: an die Bausubstanz, Schadstoffemissionen, Einrichtung, geeignete klimatische Bedingungen, Licht, Haustechnik, Luftqualität, Insekten/Mikroorganismen und Sicherheit.

PAVATEX-Dämmsystem oberhalb der Sparren

Unter der neuen Dacheindeckung findet sich auf circa 1.000 m2 ein PAVATEX-Aufsparrendämmsystem. Die oberhalb der Sparren verlegte Dämmschicht birgt entscheidende Vorteile: Das Tragwerk liegt innerhalb der schützenden Gebäudehülle, was Spannungen vermeidet und Bewegungen im Tragwerk minimiert. Die Systemhauptbestandteile PAVATHERM-Holzfaserdämmplatte und ISOLAIR/ISOROOF-Unterdeckplatte stellen die Funktionen Wärmedämmung und Winddichtigkeit sicher. Mit Wärmedämmung und sommerlichem Hitzeschutz können PAVATEX-Holzfaserdämmstoffe viel zu einem möglichst konstanten Raumklima beitragen, denn gerade Klimaschwankungen gefährden wertvolle Museumsstücke. PAVATEX-Aufsparrendämmsysteme erfüllen aber noch weitere Aspekte wie Schall- und Brandschutz. 

Anspruchsvolle Museumsobjekte

Bei der Sanierung der Schlossmühle Aschach legten Architekturbüro und Bauherr besonderen Wert auf einen natürlichen und emissionsfreien Dämmstoff. „Natürliche Dämmstoffe sind hier nicht nur gut für den Menschen, sondern auch für die gelagerten Ausstellungsstücke“, so Museumsdirektorin Annette Späth. Denn unter den Restauratoren erzielt die Problematik der Luftschadstoffe In den letzten Jahren eine zunehmende Aufmerksamkeit. Luftschadstoffe lassen Metalle anlaufen und korrodieren, sie verfärben unter anderem Papier sowie Textilien und machen diese brüchig. Ursachen für Luftschadstoffe können Baumaterialien und deren schädliche Ausgasungen sein. Um dem entgegenzuwirken, sollten nur schadstofffreie bzw. -arme Produkte mit den entsprechenden Zertifikaten verwendet werden. Natureplus-zertifizierte Holzfaserdämmstoffe wie PAVATHERM und die Unterdeckplatte ISOLAIR/ISOROOF erfüllen diese Forderung, denn PAVATEX stellt seine Dämmstoffe im bewährten und ökologischen Nassverfahren her. 

Ausgezeichnetes Archiv

Das Zentraldepot der Aschacher Museen in der ehemaligen Schlossmühle ist ein Bauprojekt zwischen Tradition und Moderne, das von der Bayerischen Architektenkammer für die Architektouren 2006 in Unterfranken ausgesucht wurde. Als qualifiziertes Depot mit 1.280 m2 Nutzfläche bildet es einen substanziellen Teil des Museums. Auch nicht ausgestellte Objekte stellen einen Schatz dar, der heute und auch künftig z.B. für Sonderausstellungen von immenser Bedeutung ist. Im Zentraldepot Aschach ist dieser jetzt bestmöglich untergebracht. 

Von der Mühle zum Zentraldepot

Im Saaletal bei Bad Bocklet liegt Schloss Aschach. Die im 12. Jahrhundert errichtete mittelalterliche Burg wurde im Bauernkrieg zerstört und später von den Würzburger Fürstbischöfen wieder aufgebaut. Ab 1874 diente das Schloss als Familiensitz der Grafen von Luxburg, seit 1955 befindet es sich nach einer Schenkung im Besitz des Bezirks Unterfranken. Schloss Aschach beherbergt insgesamt drei Museen: Graf-Luxburg-, Volkskunde- und Schulmuseum.

Um mehr Platz für notwendige Depoträume zu gewinnen, bot es sich an, die im 17./18. Jahrhundert errichtete, denkmalgeschützte Schlossmühle Aschach umzubauen. Der zweigeschossige Satteldachbau aus Sandstein und mit Fachwerkgiebel wurde innen komplett entkernt sowie statisch stabilisiert. Von aussen erfuhr das Gebäude eine behutsame Renovierung. Als modernes Depot galt es, verschiedenste Anforderungen für eine fachgerechte Einlagerung von Museumsbeständen zu erfüllen: an die Bausubstanz, Schadstoffemissionen, Einrichtung, geeignete klimatische Bedingungen, Licht, Haustechnik, Luftqualität, Insekten/Mikroorganismen und Sicherheit.

PAVATEX-Dämmsystem oberhalb der Sparren

Unter der neuen Dacheindeckung findet sich auf circa 1.000 m2 ein PAVATEX-Aufsparrendämmsystem. Die oberhalb der Sparren verlegte Dämmschicht birgt entscheidende Vorteile: Das Tragwerk liegt innerhalb der schützenden Gebäudehülle, was Spannungen vermeidet und Bewegungen im Tragwerk minimiert. Die Systemhauptbestandteile PAVATHERM-Holzfaserdämmplatte und ISOLAIR/ISOROOF-Unterdeckplatte stellen die Funktionen Wärmedämmung und Winddichtigkeit sicher. Mit Wärmedämmung und sommerlichem Hitzeschutz können PAVATEX-Holzfaserdämmstoffe viel zu einem möglichst konstanten Raumklima beitragen, denn gerade Klimaschwankungen gefährden wertvolle Museumsstücke. PAVATEX-Aufsparrendämmsysteme erfüllen aber noch weitere Aspekte wie Schall- und Brandschutz. 

Anspruchsvolle Museumsobjekte

Bei der Sanierung der Schlossmühle Aschach legten Architekturbüro und Bauherr besonderen Wert auf einen natürlichen und emissionsfreien Dämmstoff. „Natürliche Dämmstoffe sind hier nicht nur gut für den Menschen, sondern auch für die gelagerten Ausstellungsstücke“, so Museumsdirektorin Annette Späth. Denn unter den Restauratoren erzielt die Problematik der Luftschadstoffe In den letzten Jahren eine zunehmende Aufmerksamkeit. Luftschadstoffe lassen Metalle anlaufen und korrodieren, sie verfärben unter anderem Papier sowie Textilien und machen diese brüchig. Ursachen für Luftschadstoffe können Baumaterialien und deren schädliche Ausgasungen sein. Um dem entgegenzuwirken, sollten nur schadstofffreie bzw. -arme Produkte mit den entsprechenden Zertifikaten verwendet werden. Natureplus-zertifizierte Holzfaserdämmstoffe wie PAVATHERM und die Unterdeckplatte ISOLAIR/ISOROOF erfüllen diese Forderung, denn PAVATEX stellt seine Dämmstoffe im bewährten und ökologischen Nassverfahren her. 

Ausgezeichnetes Archiv

Das Zentraldepot der Aschacher Museen in der ehemaligen Schlossmühle ist ein Bauprojekt zwischen Tradition und Moderne, das von der Bayerischen Architektenkammer für die Architektouren 2006 in Unterfranken ausgesucht wurde. Als qualifiziertes Depot mit 1.280 m2 Nutzfläche bildet es einen substanziellen Teil des Museums. Auch nicht ausgestellte Objekte stellen einen Schatz dar, der heute und auch künftig z.B. für Sonderausstellungen von immenser Bedeutung ist. Im Zentraldepot Aschach ist dieser jetzt bestmöglich untergebracht. 

 

Kontakt

PAVATEX SA 

Rte de la Pisciculture 37 
CH-1701 Fribourg 

Telefon: +41 (0)26 426 31 11 
Telefax: +41 (0)26 426 32 00


 
Pavatex schriftlich kontaktieren

hier »

Ihr persönlicher Berater

Geben Sie Ihre Postleitzahl ein und finden Sie Ihren persönlichen Ansprechpartner: