Anwendung ⁄ Referenzen ⁄ Aussenwanddämmung Holzfaserdämmplatten in Sixt-sur-Aff (F)
„Das Angenehme mit dem Nützlichen verbunden“

Einladend wirkt die weinrote Terrassentür des kleinen Anbaus. Der mit Red Cedar verkleidete Teil des Gebäudes bietet einen interessanten Kontrast zum Haupthaus aus sichtbarem Bruchstein. Nach der erfolgreichen Dämmmassnahme im vergangenen Winter können die Eigentümer in der kleinen Gemeinde Sixt-sur-Aff der kalten Jahreszeit gelassen entgegensehen.

Schwachstelle Wärmedämmung

Das war nicht immer so: Schwachstelle des Hauses, dessen Hauptteil bereits von innen isoliert ist, waren die zwei kleinen Anbauten an der Ostseite. Die aus Bruchsteinmauern gefertigten Gebäudeteile waren den in der Bretagne üblichen starken Winden und Regenfällen bislang ungeschützt ausgesetzt. Bruchstein speichert Kälte und gibt diese zudem an die Innenräume ab. Alle Heizbemühungen der Familie wurden so konterkariert.

Die Bewohner entschieden sich für eine Aussenwanddämmung und die Expertise von Iso Construction: Das Unternehmen aus La Chapelle-Bouëxic von Stéphane und Christophe Lefeuvre hat sich auf ein gesundes und hochwertiges Bauen mit Holz und das Thema Isolierung spezialisiert  –  und arbeitet ausschliesslich mit PAVATEX: „Die Produkte sind bekannt und die Zusammenarbeit funktioniert stets gut“, erklärt Stéphane Lefeuvre. Fabrice Péron, Vertriebsmitarbeiter Bretagne bei PAVATEX France SARL, ergänzt: „Die zunehmend kälteren Winter lassen auch in Frankreich das Thema Isolierung an Fahrt gewinnen. Viele Kunden setzen dabei auf natürliche Baustoffe.“

So auch in Sixt-sur-Aff: Iso Construction glich zunächst den Abstand zwischen den unebenen Aussenmauern und einer Holzbalkenkonstruktion mit Metallwinkeln aus. Zwischen die Holzstreben setzten die Experten PAVAFLEX in einer Stärke von 100 mm.

Geringe Wärmeverluste

Der Dämmstoff ist dank seiner Flexibilität und Klemmwirkung schnell und fugenfrei zu verarbeiten. Die Holzfaserdämmplatte hat hervorragende wärmedämmende und wärmespeichernde Eigenschaften für eine diffusionsoffene Bauweise, die den Feuchtigkeitsgehalt im Raum optimal reguliert. 

Die Isolierung wurde anschliessend mit ISOLAIR/ ISOROOF-Dämmelementen von 35 mm Stärke komplettiert. ISOLAIR/ISOROOF eignet sich besonders für Aussenwände. Die Dämmplatten sind winddicht und drei Monate frei bewitterbar. Im Sommer bietet ISOLAIR/ISOROOF einen guten Hitzeschutz. Die doppelte Nut-Feder-Verbindung sorgt für eine hohe Steifigkeit und eine einfache Montage. Auf die Dämmele­mente wurde eine zweite Holzkonstruktion aus Latten aufgebracht. Die so entstehende Luftschicht zwischen der Aussenhaut und den Dämm­elementen isoliert zusätzlich.

Eleganter Abschluss

Den eleganten Abschluss der Baumassnahme bildet eine Verkleidung aus Red Cedar. „Damit haben wir die Optik der bestehenden Natursteinfassade anspruchsvoll ergänzt“, erklärt Stéphane Lefeuvre. Mit dem neuen Erscheinungsbild liess sich so das Angenehme mit dem Nützlichen verbinden.

Auch für die Eigentümer hat sich die Investi­tion, die der französische Staat mit steuerlichen Vergünstigungen fördert, gelohnt: „Die Familie schätzt die grosse Verbesserung der thermischen Behaglichkeit,“ berichtet Stéphane Lefeuvre.

„Das Angenehme mit dem Nützlichen verbunden“

Einladend wirkt die weinrote Terrassentür des kleinen Anbaus. Der mit Red Cedar verkleidete Teil des Gebäudes bietet einen interessanten Kontrast zum Haupthaus aus sichtbarem Bruchstein. Nach der erfolgreichen Dämmmassnahme im vergangenen Winter können die Eigentümer in der kleinen Gemeinde Sixt-sur-Aff der kalten Jahreszeit gelassen entgegensehen.

Schwachstelle Wärmedämmung

Das war nicht immer so: Schwachstelle des Hauses, dessen Hauptteil bereits von innen isoliert ist, waren die zwei kleinen Anbauten an der Ostseite. Die aus Bruchsteinmauern gefertigten Gebäudeteile waren den in der Bretagne üblichen starken Winden und Regenfällen bislang ungeschützt ausgesetzt. Bruchstein speichert Kälte und gibt diese zudem an die Innenräume ab. Alle Heizbemühungen der Familie wurden so konterkariert.

Die Bewohner entschieden sich für eine Aussenwanddämmung und die Expertise von Iso Construction: Das Unternehmen aus La Chapelle-Bouëxic von Stéphane und Christophe Lefeuvre hat sich auf ein gesundes und hochwertiges Bauen mit Holz und das Thema Isolierung spezialisiert  –  und arbeitet ausschliesslich mit PAVATEX: „Die Produkte sind bekannt und die Zusammenarbeit funktioniert stets gut“, erklärt Stéphane Lefeuvre. Fabrice Péron, Vertriebsmitarbeiter Bretagne bei PAVATEX France SARL, ergänzt: „Die zunehmend kälteren Winter lassen auch in Frankreich das Thema Isolierung an Fahrt gewinnen. Viele Kunden setzen dabei auf natürliche Baustoffe.“

So auch in Sixt-sur-Aff: Iso Construction glich zunächst den Abstand zwischen den unebenen Aussenmauern und einer Holzbalkenkonstruktion mit Metallwinkeln aus. Zwischen die Holzstreben setzten die Experten PAVAFLEX in einer Stärke von 100 mm.

Geringe Wärmeverluste

Der Dämmstoff ist dank seiner Flexibilität und Klemmwirkung schnell und fugenfrei zu verarbeiten. Die Holzfaserdämmplatte hat hervorragende wärmedämmende und wärmespeichernde Eigenschaften für eine diffusionsoffene Bauweise, die den Feuchtigkeitsgehalt im Raum optimal reguliert. 

Die Isolierung wurde anschliessend mit ISOLAIR/ ISOROOF-Dämmelementen von 35 mm Stärke komplettiert. ISOLAIR/ISOROOF eignet sich besonders für Aussenwände. Die Dämmplatten sind winddicht und drei Monate frei bewitterbar. Im Sommer bietet ISOLAIR/ISOROOF einen guten Hitzeschutz. Die doppelte Nut-Feder-Verbindung sorgt für eine hohe Steifigkeit und eine einfache Montage. Auf die Dämmele­mente wurde eine zweite Holzkonstruktion aus Latten aufgebracht. Die so entstehende Luftschicht zwischen der Aussenhaut und den Dämm­elementen isoliert zusätzlich.

Eleganter Abschluss

Den eleganten Abschluss der Baumassnahme bildet eine Verkleidung aus Red Cedar. „Damit haben wir die Optik der bestehenden Natursteinfassade anspruchsvoll ergänzt“, erklärt Stéphane Lefeuvre. Mit dem neuen Erscheinungsbild liess sich so das Angenehme mit dem Nützlichen verbinden.

Auch für die Eigentümer hat sich die Investi­tion, die der französische Staat mit steuerlichen Vergünstigungen fördert, gelohnt: „Die Familie schätzt die grosse Verbesserung der thermischen Behaglichkeit,“ berichtet Stéphane Lefeuvre.

Kontakt

PAVATEX SA 

Rte de la Pisciculture 37 
CH-1701 Fribourg 

Telefon: +41 (0)26 426 31 11 
Telefax: +41 (0)26 426 32 00


 
Pavatex schriftlich kontaktieren

hier »

Ihr persönlicher Berater

Geben Sie Ihre Postleitzahl ein und finden Sie Ihren persönlichen Ansprechpartner: